Korea 2015 – Teil 2.2

Noch einmal schlafen und wir müssen Busan schon wieder hinter uns lassen. 

Aber wir haben eine Menge unternommen. Wir haben verschiedene Märkte und zwei buddhistische Klöster besucht, die unterschiedlicher kaum sein konnten. Zuerst waren wir im Beomeosa Tempel. Hier war es groß, weitläufig, besinnlich und ruhig. 

Und fotografieren war verboten. Hier sind trotzdem drei Bilder, die ich vor dem Eingang gemacht habe. 

 
   

Danach ging es auf den Jalgalchi Markt. In den engen Gassen reiht sich ein Stand an den Nächsten. Den größten Anteil haben die Fischhändler, die Fisch und alles was sonst noch im Meer zu finden ist an den Mann bringen wollen. Hier sind ein paar Bilder:   

    
    
    
    
    
    
  

  

Gegessen haben wir dann dort auch noch einen kleinen Haps.  

 
Nach dem Essen sind wir noch über den Nacht-Markt. Dort gab es noch mehr zu Essen und Unmengen von kleinen Zelten mit Wahrsagern & Kartenlegern.  
 
Heute, am Samstag, stand für Vormittags der Haedong Yonggungsa Temple auf dem Plan. Leider behielt der Wetterbericht recht und es begann zu regnen. Naja. Dieser Tempel war das krasse Gegenteil des Ersten. Vor dem Eingang reihten sich Essens- und Krimskrams Stände aneinander. Es war laut, voll und es wurde gedrängelt was das Zeug hält. So gar nicht buddhistisch. Aber man durfte fotografieren.  

    
    
    
    
  Danach ging es erst mal wieder zurück ins Hotel. 
Heute Abend haben wir hier noch lecker Süppchen gegessen und morgen nach dem Frühstück gehts weiter zur nächsten Station. 

Bis denn.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s