Korea 2015 – Teil 4

Oder: Die Heimreise ist nah. 

  Unser Ausflug nach Seoul ist schnell erzählt. Hauptsächlich waren wir Essen oder auf dem Weg dorthin. Immer satt; immer Lust auf mehr. 

Mal mit der übervollen Metro – mal mit dem Auto. Im Gegensatz zu den Straßen herrscht in der Metro eine fast gespenstische Leere. Fürchterlicher Verkehr in der Innenstadt. 

Hier noch ein schickes Bild der Skyline aus der Metro.  

 

Und jetzt beginnt die letzte Etappe. Die Heimreise. Gingen ganz schön schnell rum, die zweieinhalb Wochen. 

Da guggsde dumm aus der Wäsche.  

 
Bis denn. 

Advertisements

Korea 2015 – Teil 2.2

Noch einmal schlafen und wir müssen Busan schon wieder hinter uns lassen. 

Aber wir haben eine Menge unternommen. Wir haben verschiedene Märkte und zwei buddhistische Klöster besucht, die unterschiedlicher kaum sein konnten. Zuerst waren wir im Beomeosa Tempel. Hier war es groß, weitläufig, besinnlich und ruhig. 

Und fotografieren war verboten. Hier sind trotzdem drei Bilder, die ich vor dem Eingang gemacht habe. 

 
   

Danach ging es auf den Jalgalchi Markt. In den engen Gassen reiht sich ein Stand an den Nächsten. Den größten Anteil haben die Fischhändler, die Fisch und alles was sonst noch im Meer zu finden ist an den Mann bringen wollen. Hier sind ein paar Bilder:   

    
    
    
    
    
    
  

  

Gegessen haben wir dann dort auch noch einen kleinen Haps.  

 
Nach dem Essen sind wir noch über den Nacht-Markt. Dort gab es noch mehr zu Essen und Unmengen von kleinen Zelten mit Wahrsagern & Kartenlegern.  
 
Heute, am Samstag, stand für Vormittags der Haedong Yonggungsa Temple auf dem Plan. Leider behielt der Wetterbericht recht und es begann zu regnen. Naja. Dieser Tempel war das krasse Gegenteil des Ersten. Vor dem Eingang reihten sich Essens- und Krimskrams Stände aneinander. Es war laut, voll und es wurde gedrängelt was das Zeug hält. So gar nicht buddhistisch. Aber man durfte fotografieren.  

    
    
    
    
  Danach ging es erst mal wieder zurück ins Hotel. 
Heute Abend haben wir hier noch lecker Süppchen gegessen und morgen nach dem Frühstück gehts weiter zur nächsten Station. 

Bis denn.

 

Korea 2015 – Teil 2.1

Heute Morgen mussten wir zeitig aufstehen, da wir uns auf nach Busan machten. 

Los ging es am Busbahnhof in Dangjin.    
Der Bus brachte uns bis Cheonan-Asan. Dort stoppten wir ein Taxi, das uns an den KTX Bahnhof fuhr.    Noch flott n Ticket gekauft und den Bahnsteig erklommen. Auffällig sauber hier, übrigens.   Auf dem Nebengleis (hinter einem Zaun) fährt als Vorgeschmack auf die Reisegeschwindigkeit schon mal ein anderer KTX mit geschätzten 300 vorbei. Und da kommt unser Zug.   Kaum eingestiegen sind wir auch schon fast da. Und draußen rast Korea vorbei. Speed-Sightseeing quasi.  

 In Busan angekommen fahren wir mit der U-Bahn zum Hotel. 

Damit haben wir heute einen bunten Strauß an Verkehrsmitteln benutzt. Privat-PKW -> Bus -> Taxi -> Zug -> U-Bahn

Jetzt noch schnell im Hotel eingecheckt …

 
   

… und dann: Ab an den Strand! 

   
 

Ähm hallo, jemand hier?

Ja, jetzt wieder. Nachdem hier wirklich lange Zeit nix zu lesen war, gibt es mal wieder was…

Gerade wurde ich von facebook daran, erinnert, dass wir 2011 zu dieser Zeit in Korea waren. Und was soll ich sagen:
AbflugJetzt sind mer wieder hier! Und ich schreib was dazu. Echt.